Gewaltprävention und Selbstbehauptung

Mit folgenden und ähnlichen Problemstellungen werden Sie während der Ausübung Ihrer Tätigkeit konfrontiert:

  • Geraten die Pausenplatzraufereien ausser Kontrolle?
     

  • Wird der Stopp-Befehl absichtlich überhört und lassen sich die Kinder nicht mehr bremsen?
     

  • Muss die Energie der Kinder in eine sinnvolle Richtung kanalisiert werden?
     

  • Lässt der Respekt der Kinder gegenüber der Pausenaufsicht, der Lehrer oder der Trainer zu wünschen übrig?
     

  • Steht ein schwieriges Gespräch mit einem mühsamen Erziehungsberechtigten bevor?
     

  • Haben Sie Probleme, sich als Trainer oder Schiedsrichter bei Veranstaltungen gegenüber der anderen Mannschaft, dessen Trainer oder den Zuschauern durchzusetzen?

 

Die Gewaltpräventions- und Selbstbehauptungsseminare von ars pugnandi vermitteln die dazu passenden Lösungsstrategien!

Gewaltpräventionsseminare für Kinder und Jugendliche

Gewaltprävention an Schulen

Das Seminar zeigt den jungen Teilnehmern in spielerischer Form den korrekten Umgang mit einer körperlichen Auseinandersetzung auf. Die Kinder und Jugendliche lernen, untereinander Kämpfe innerhalb definierten Grenzen auszutragen, Grenzen zu setzen, diese dem Gegenüber mitzuteilen und schlussendlich auch durchzusetzen.

Während des Seminars werden den Kindern alternative und vordefinierte Möglichkeiten gegenüber der unkontrollierten Schulhofprügelei aufgezeigt. Diese Alternativen sollen den Kindern und Jugendlichen die Mittel geben, sich untereinander körperlich zu messen und dabei ihre Kräfte vernünftig und innerhalb des gesetzlichen Rahmens einzusetzen. Zudem werden den Teilnehmern durch theoretischen und praktischen Unterricht einfache Verhaltensmuster aufzeigt, womit sie sich unmittelbar vor einer körperlichen Auseinandersetzung verbal behaupten und dieser aus dem Weg gehen können.

Das Seminar beinhaltet 1 bis 4 Module à je 2 Stunden.

Selbstbehauptungsseminare für Aufsichtspersonen

Konfliktbewältigung anhand von Kommunikationsmodellen

Sich in einer Konfliktsituation durchsetzen und in einer Auseinandersetzung verbal behaupten können. Dabei seine Bedürfnisse klar vermitteln und Grenzen ziehen. Auch im Ausnahmezustand selbstsicher Auftreten. Im Notfall einen kühlen Kopf bewahren und sich rational verhalten. Die Situation jederzeit im Griff haben.

In diesem Seminar erarbeiten sich die Teilnehmer das Rüstzeug zur Konfliktbewältigung anhand verschiedener Kommunikationsmodelle zur Deeskalation. Es werden zudem einfache Verhaltensmuster vermittelt, mittels derer eine «lose-lose»-Situation in eine «win-win»-Situation verwandelt und so eine gewalttätige Auseinandersetzung abgewendet werden kann.

Je nach Dauer des Seminars werden diverse Szenarien durchgespielt, bei welchen die erarbeiteten Lerninhalte gleich in die Praxis umgesetzt werden können.

Das Seminar beinhaltet 1 bis 4 Module à je 2 Stunden.

Beratung in Gewaltprävention für Personen mit Aufsichtsfunktion

Gewaltpotential innerhalb einer Gruppe frühzeitig erkennen und beeinflussen

Gewaltpotential innerhalb einer Gruppe frühzeitig erkennen und beeinflussen.

Sich Mittel und Wege erarbeiten, um eine Gewaltspirale zu bremsen.

Eine bereits bestehende negative Gruppendynamik von Fachpersonen beurteilen und analysieren lassen und gemeinsam Lösungsansätze ausarbeiten.

ars pugnandi beratet Aufsichtspersonen bei Gewaltproblemen im Zusammenhang mit ihren Schutzbefohlenen und begleitet bei der Ausarbeitung von internen und externen Lösungsansätzen.

Dauer auf Anfrage, je nach Beratungsumfang.

Please reload

ars pugnandi GmbH

info@ars-pugnandi.ch

Hegmattenstrasse 24

8404 Winterthur

  • Facebook - Black Circle
  • Black YouTube Icon
  • Instagram - Black Circle

©2020 by ars pugnandi.