Eigenschutz und Sicherheitsberatung

Mit folgenden und ähnlichen Problemstellungen werden Sie während Ihres Berufsalltages konfrontiert:

  • Ich benötige eine professionelle Grundausbildung für meine Mitarbeiter im Bereich Eigenschutz. Mir fehlen die entsprechenden Instruktoren und Räumlichkeiten, trotzdem will ich meine Angestellten in eine fundierte Schulung schicken. Wie gehe ich vor?

 

  • Meine Sicherheitsangestellte haben alle eine Grundausbildung im Bereich Eigenschutz absolviert. Diese Grundausbildung möchte ich nun erweitern. Für die zusätzlichen Ausbildungsinhalte brauche ich erweitertes Know-how. Wer kann mir dabei helfen?

 

  • Meine Angestellten haben eine Grundausbildung im Bereich Eigenschutz. Damit ihnen ihre Ausbildung präsent bleibt und sie an Handlungssicherheit gewinnen, will ich ihnen Wiederholungskurse anbieten können. Dazu benötige ich externe Instruktoren.

 

  • Ich möchte meinen Angestellten zur Thematik Bedrohung am Arbeitsplatz / AMOK ausbilden. Wo finde ich einen kompetenten Partner?

 

  • Ich benötige eine Sicherheitsberatung betreffend der Zutrittsregelung zu den Räumlichkeiten meines Amtes. Ich will das Arbeitsumfeld meiner Mitarbeiter in Bezug auf eine Bedrohung von innen und aussen sicherer gestalten. Dazu würde ich gerne die Meinung externen Experten hinzuziehen. Wer kann mir die Beratung mit passendem Sicherheitskonzept anbieten?

 

Die Schulungen im Bereich Eigenschutz und Sicherheitsberatung von ars pugnandi werden genau auf ihre Bedürfnisse angepasst, vermitteln nachhaltige Sicherheit und garantieren beste Ausbildung für ihre qualifizierten Mitarbeiter!​​

Obligatorischer Grundkurs für Sicherheitsangestellte

20- stündiger Grundkurs

ars pugnandi vertritt die Meinung: Gut ausgebildetes Personal ist der Schlüssel zum Erfolg. Unsere Ausbildung richtet sich nach den Empfehlungen des Gesamtarbeitsvertrages des VSSU (Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungsunternehmen) und nach den jeweiligen kantonalen
Vorgaben für Sicherheitsangestellte.
Der Kurs vermittelt dem Teilnehmer die nötigen Grundlagen zur seriösen Ausübung einer Anstellung in der Sicherheitsbranche. Zudem ist der 20-stündige Grundkurs bereits in vielen Kantonen der Schweiz die Voraussetzung für eine Arbeitszulassung als Sicherheitsangestellter.
Unter anderem werden folgende Themen werden im Grundkurs vermittelt:


Rechtskunde:
• Grundwissen Arbeitsrecht
• Relevante Artikel StGB und StPO
• Grundlagen Waffenrecht
• Grundlagen Betäubungsmittelgesetz


Branchenkunde:
• Brandschutz und Evakuationskonzepte
• Medizinische Nothilfe
• Zusammenarbeit mit Blaulichtorganisationen
• Lösung branchenspezifischen Problemfälle
• Eigenschutz / Einsatzmittel


Sozialkompetenz:
• Grundwissen Kommunikation
• Konfliktbewältigung
• Deeskalationsstrategien


Voraussetzungen:
Jeder Teilnehmer muss volljährig sein und über gute Deutschkenntnisse verfügen. Wir behalten uns vor, vom Teilnehmer einen Strafregisterauszug zu verlangen und einer vorbestraften Person die Teilnahme am Kurs zu verweigern.


Grundlage Ausbildung:
Der Lektionsinhalt richtet sich nach den Empfehlungen des VSSU und den Vorgaben der Stadt Zürich und der Kantone Schaffhausen und St. Gallen. Als Richtlinie dienen die Lehrmittel des Schweizerischen Polizeiinstitutes (SPI), des Schweizerischen Samariterbundens und die von ars pugnandi.


Zertifikat:
Nach erfolgreicher Absolvierung zweier schriftlicher und einer mündlichen Prüfung wird Ihnen ein Zertifikat nach den Massstäben von ars pugnandi ausgestellt. Das Zertifikat hat national gültigen Charakter.


Dauer und Kosten:
Der Kurs dauert 20 Stunden und wird in der Regel in Form von zwei 8-stündigen und einem 4- stündigen Block abgehalten.
Ab CHF 400.- pro Teilnehmer

Grundschulung Eigenschutz

Waffenlose Techniken, Handfesseltechnik und Pfeffersprayeinsatz

In diesem Kurs werden die korrekte Ausführung und Anwendung der waffenlosen Techniken, der Handfesseltechniken und des Pfeffersprays unter Berücksichtigung der rechtlichen Grundlagen ausgebildet. In jedem Modul werden praktische und theoretische Inhalte vermittelt.

Je nach Brandbreite der gewünschten Techniken erfolgt die Grundschulung in 4 bis 10 Modulen à 2 Stunden. In jedem Modul wird ein anderer Schwerpunkt behandelt.

Grundschulung PMS und GES

Polizeimehrzweckstock / Gerader Einsatzstock

In diesem Kurs wird die korrekte Handhabung des PMS oder des GES vermittelt. Besonderes Augenmerk gilt der Vermittlung der rechtlichen Grundlagen bezüglich eines Stockeinsatzes. In jedem Modul werden praktische und theoretische Inhalte vermittelt.

Die Grundschulung erfolgt in 6 Modulen à 2 Stunden. In jedem Modul wird ein anderer Schwerpunkt behandelt.

Grundschulung Pistole Basic 1 - 4

Schiesskurse Zwangsmittelanwender

In diesem Kurs wird unter Berücksichtigung der Sicherheitsgrundregeln die sichere Handhabung der Pistole vermittelt. Die Grundschulung konzentriert sich auf den korrekten Umgang mit der Waffe, die sichere Schussabgabe und das präzise Treffen eines Zieles. Die Grundschulung ist die ideale Vorbereitung für die praktische Prüfung für die Waffentragbewilligung für Faustfeuerwaffen des Bundesamtes für Polizei.

Die Grundschulung besteht aus 4 Modulen à 3 Stunden. In jedem Modul wird ein anderer Schwerpunkt behandelt. Pro Modul werden jeweils praktische und theoretische Inhalte vermittelt.

Nach abgeschlossener Grundausbildung kann auf Wunsch das Seminar «Waffenschutz» (Schützen und Verteidigen der Schusswaffe) oder das Seminar «Die Pistole als Selbstverteidigungsmittel» (Einsatz der Pistole im Nahkampf / Einsatz Pistole ohne Schussabgabe) hinzugefügt werden.

Drill de Carré – Szenario-Training

Reality-Training für Zwangsmittelanwender

Im Kurs Drill de Carré wird der Teilnehmer in realistischen Szenarien mit Instruktoren im Vollkörperschutz konfrontiert.

Der ideale Abschluss einer Grundschulung um die Techniken in der Anwendungsstufe zu trainieren. Voraussetzung ist eine erfolgreich absolvierte Grundschulung oder versierte Kampfsporterfahrung.

Dauer und Kosten auf Anfrage (Anzahl Teilnehmer entscheidend)

Wiederholungskurse

Refresher-Kurse in waffenlose Techniken, Handschellentechniken, Stocktechniken

Wiederholungskurse zu den obengenannten Grundschulungen. Innerhalb von 2 bis 3 Stunden werden die wichtigsten Techniken zu Gunsten der Handlungssicherheit repetiert. Auf Kundenwunsch kann das Schwergewicht auf ein spezifisches Thema gelegt werden.

Bedrohung am Arbeitsplatz / Office-Security oder Active-Shooter-Response

Sicherheitsberatung für Schulen, Behörden, öffentliche Ämter

Wie reagiere ich auf renitente Personen an meinem Arbeitsplatz? Wie verteidige ich mich mit einfachen aber effizienten Mitteln? Wie können meine Arbeitskollegen und ich dieser Bedrohung am besten begegnen? Wie kann ich mich und mein Umfeld auf den Ernstfall vorbereiten? Diese Fragestellungen behandelt das Seminar «Bedrohung am Arbeitsplatz» respektive «Office-Security».

Das Seminar «Active-Shooter-Response» behandelt die Thematik AMOK. Den Teilnehmern werden verschiedene «RUN-HIDE-FIGHT»-Strategien vermittelt und es werden diverse Szenarien in Form von Reality-Trainings durchgespielt.

Die Seminare dauern mindestens 3 Stunden.

Zertifikat

Zertifizierung nach ars pugnandi

Auf Wunsch kann eine Zertifizierung der Teilnehmer vorgenommen werden.

Die Teilnehmer müssen eine schriftliche und praktische Prüfung ablegen. Nach Bestehen der Prüfungen erfolgt die Ausstellung des Zertifikates nach den Massstäben von ars pugnandi.

Please reload

ars pugnandi GmbH

info@ars-pugnandi.ch

Hegmattenstrasse 24

8404 Winterthur

  • Facebook - Black Circle
  • Black YouTube Icon
  • Instagram - Black Circle

©2020 by ars pugnandi.